Frieslands Pressesprecher Sönke Klug wechselt zur OLB

Der Landkreis Friesland verliert seinen Pressesprecher Sönke Klug. Der Diplom-Journalist, der im Mai 2009 als 27-Jähriger zum Landkreis Friesland gekommen war, wechselt nach „sechs spannenden Jahren“, wie er selbst sagt, am 1. Oktober 2015 in die Unternehmenskommunikation der Oldenburgischen Landesbank AG (OLB).

Sönke Klug. Foto: H. Burlager
Sönke Klug wechselt zur OLB nach Oldenburg. Foto: Helmut Burlager

Der aus Varel stammende und dort mit seiner Familie lebende Journalist hat seinen Beruf in Dortmund und Dublin studiert. Er war zuletzt Wirtschaftsredakteur bei der Thüringer Allgemeinen in Erfurt gewesen, bevor der Landkreis Friesland ihn zum Pressesprecher machte. Klug professionalisierte die ohnehin schon gut aufgestellte Öffentlichkeitsarbeit des Landkreises weiter, setzte stark auf die neuen Medien und soziale Netzwerke und war mit Landrat Sven Ambrosy „Erfinder“ und Motor der Bürgerbeteiligungsplattform „Liquid Friesland“, um die es inzwischen aber ruhig geworden ist.

Klug bewährte sich auch in der Krisenkommunikation. So übernahm er nach dem Ölunfall bei IVG Caverns im benachbarten Kreis Wittmund, der überregional für Schlagzeilen sorgte, nach einigen Tagen die Koordination der Öffentlichkeitsarbeit. Der Landkreis Wittmund hat inzwischen einen eigenen Pressesprecher eingestellt. Der Landkreis Friesland hat die Stelle eines „Sachbearbeiters für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“, wie sie mit einigem Understatement beschrieben ist, ist neu ausgeschrieben worden. (hbu)

Anzeige

Advertisements

Ralf Klöker Pressesprecher in Wittmund

Für andere Landkreise und kreisfreie Städte ist es längst eine Selbstverständlichkeit, jetzt hat sich auch der Kreis Wittmund in Ostfriesland entschieden, seine Öffentlichkeitsarbeit in die Hände eines Profis zu legen. Ralf Klöker, langjähriger Redakteur und Redaktionsleiter in der Zeitungsgruppe Ostfriesland (ZGO), ist seit Anfang dieses Monats Pressesprecher im Wittmunder Kreishaus. Screenshot 2015-04-16 13.01.52Er hat seine Arbeit ohne großes Aufhebens begonnen, offiziell vorgestellt wurde der neue Mann nicht.

Der Landkreis Wittmund, einer der kleinsten in Niedersachsen, scheint mit der Berufung des gelernten Journalisten auch Lehren gezogen zu haben aus der Situation nach dem Ölunfall beim Kavernenbetreiber IVG Caverns in Etzel. Dort waren im November 2013 große Mengen Öl aus einer Leckstelle in die Oberflächengewässer im südlichen Kreis Wittmund und im benachbarten Kreis Friesland geflossen. Damals hatte nach anfänglichen Irritationen die Pressestelle des Landkreises Friesland die Federführung in der Krisenkommunikation übernommen. Mit Ralf Klöker hat der Kreis Wittmund nun einen gestandenen und erfahrenen Journalisten für die interne und externe Kommunikation gewonnen.