Neuer Medienblog von Niggemeyer

Stefan Niggemeyer hat seinen Blog „Übermedien“ heute gestartet. Witziges Intro bei Youtube:

Advertisements

Liebe, durchs Fenster betrachtet

Im mondänen „Romanischen Café“ des Berliner Grandhotels Waldorf Astoria sitzt eine Schriftstellerin und lässt sich einen Cappuccino servieren. Sie kommt regelmäßig hierher, um die Arbeit am Schreibtisch zu Hause zu unterbrechen und sie an einem der Tische des Cafés fortzusetzen.

Ihren Platz wählt sie jeden Tag neu aus, je nachdem, wie ihr gerade zumute ist: Mal liest sie, mal schreibt sie, mal beobachtet sie nur die Gäste, die in dem feinen Lokal ein und aus gehen.

DSC_2374.jpg
Wiebke Eden. Foto: Detlef Eden

Die Schriftstellerin heißt Wiebke Eden, aber das erfährt der Leser der Erzählung „Das Liebespaar“ nicht. Die aus dem Jeverland stammende Autorin und Journalistin hat sich kurzerhand selbst in die Geschichte eingebaut, die nun im Bübül Verlag (Berlin) als kleines Büchlein von gerade einmal 21 Seiten erschienen ist.

Und tatsächlich hat Wiebke Eden vor zwei Jahren – das Waldorf Astoria war gerade erst eröffnet worden – einige Wochen lang fast täglich in dem Café gesessen, hat Menschen beobachtet, Kaffee getrunken und die Erzählung aufgeschrieben. Der Anlass war ein Literaturwettbewerb, den das Café ausgeschrieben hatte, und die Geschichte, die die Autorin schließlich einreichte, hat den dritten Preis bekommen. Jetzt hat die Berliner Schriftstellerin Tanja Langer die Erzählung in einer Künstleredition herausgebracht, illustriert mit Arbeiten der Malerin Dietlind Horstmann-Köpper. Zu beziehen ist das Büchlein für 10 Euro per E-Mail bei der Autorin.

„Beobachtungen im Romanischen Café“ lautet der Untertitel der Erzählung „Das Liebespaar“, und hier spielt Wiebke Eden, die von Kindesbeinen an geschrieben hat und beim Jeverschen Wochenblatt zur Redakteurin ausgebildet wurde, bevor sie als Journalistin und freie Schriftstellerin nach Berlin ging, ihre Stärken aus: das Beobachten und das Zuhören.

Aus der Perspektive einer Kellnerin, die in dem Café arbeitet, und eines Malers, der vom Gerüst am gegenüberliegenden Kino Zoopalast aus das Treiben in dem vornehmen Haus beobachtet und dem Anblick eines attraktiven weiblichen Hotelgastes verfällt, erzählt Wiebke Eden ihre Geschichte. Die schöne Frau und der attraktive Mann, den zu treffen offenbar der einzige Grund ihres Aufenthalts ist, beflügeln die Fantasie des Anstreichers und der Kellnerin, aber auch die des Lesers der Erzählung, der sich nur in Gedanken ausmalen kann, was zwischen den beiden geschieht.

Die erotisch angehauchten Bilder von Dietlind Horstmann-Köpper tun ein Übriges dazu. Raffiniert erzählt, ist diese kleine Geschichte absolut lesenswert.

info@wiebke-eden.de

Katharina Guleikoff bei Radio Nordseewelle

Katharina Guleikoff (34), bis Ende 2015 Redaktionsleiterin von Radio Jade in Wilhelmshaven und Jever, hat ihren neuen Job bei Radio Nordseewelle angetreten.

Kathi am Mikro.jpg
Katharina Guleikoff in ihrer letzten Sendung aus dem Studio Jever von Radio Jade. Seit Jahresanfang ist sie Chefredakteurin von Radio Nordseewelle in Norden, Ostfriesland. Foto: Helmut Burlager

Die Diplom-Medienwirtin ist neue Chefredakteurin des vor wenigen Monaten gestarteten privaten Rundfunksenders in Norden. Für den Bürgerfunksender Radio Jade, der als gemeinnützige GmbH firmiert und unter anderem mit dem Jeverschen Wochenblatt kooperiert, ist der Weggang von Katharina Guleikoff ein herber Verlust. Nachdem sie vor Monaten das interessante Angebot erhielt, beim Aufbau eines nagelneuen Senders an verantwortlicher Position mitzuarbeiten, sei es ihr Ziel gewesen, für einen nahtlosen Übergang bei Radio Jade zu sorgen und offene Baustellen abzuarbeiten. Das ist gelungen. Ein Nachfolger in Wilhelmshaven ist berufen. Thorsten Krappa (42) aus Oberhausen, ein im Ruhrgebiet bekannter Sportredakteur und Moderator, tritt am 1. März die Stelle als Chefredakteur an. Kommissarischer Geschäftsführer von Radio Jade wird Vorstandsmitglied Michael Konken

Neben dem Gründungs-Chefredakteur Michael Diers war es Katharina Guleikoff, die den Bürgerfunksender Radio Jade zu dem gemacht hat, was er heute ist. Sie war fast von Anfang an dabei. Aus Petershagen bei Berlin stammend, war sie 2002 nach Wilhelmshaven gekommen, um Medienwirtschaft und Journalismus an der Jade Hochschule zu studieren. Ihre Karriere startete sie in einer Studentensendung, wurde 2006 Co-Moderatorin und dann 2007 als fertige Diplom-Medienwirtin direkt auf eine Redakteursstelle berufen. 2011, nach dem Weggang von Michael Diers, übernahm sie die Redaktionsleitung und später den Geschäftsführerposten.

Den Wechsel zum Privatradio sieht sie als spannende Herausforderung an, die Gründer des neuen Senders trauen ihr viel zu, sie soll ihn journalistisch entwickeln. Dabei stehen ihr drei andere Ehemalige von Radio Jade, André Albers, Norman Fleischer und der Techniker Simon Zielezinski, zur Seite.

Kommunikationswissenschaftler tagen in Wilhelmshaven

Zeitungsstapel1.jpgFreiheit und Journalismus ist das Thema der diesjährigen Tagung der Fachgruppe Journalistik und Journalismusforschung in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft vom 25. bis zum 27. Februar   in Wilhelmshaven. Gastgeber ist die Jade Hochschule in Wilhelmshaven. Mehr lesen…

Kommunikation in der Krise

Wilhelmshaven. Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Michael Klafft endet am Donnerstag, 10. Dezember, die Vortragsreihe „Kommunikation über Medien“ des Instituts für Medienwirtschaft und Journalismus (InMWJ) für dieses Wintersemester. Klafft spricht um 16 Uhr in Raum H 303 im Hauptgebäude der Jade Hochschule in Wilhelmshaven zum Thema „Kommunikation in der Krise: Information der Bevölkerung im Katastrophenfall“. Mehr lesen…

Michael Klafft_8217.jpg
Michael Klafft. Foto: Jade HS

 

Vortragsreihe „Kommunikation über Medien“

InstitutDas Institut für Medienwirtschaft und Journalismus (InMWJ) veranstaltet auch in diesem Semester an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven seine Vortragsreihe, diesmal mit dem Titel „Kommunikation über Medien“. Wie immer sprechen Referenten aus der Medienwirtschaft und -wissenschaft über medienrelevante Themen der Gegenwartsgesellschaft.

Zu diesen Vorträgen mit anschließenden Diskussionen lädt das InMWJ alle Interessierten ein. Bereits am Donnerstag, 15. Oktober, um 16 Uhr findet der erste Vortrag statt (Hauptgebäude, Raum H 303). Thies Uthmöller vom Berliner Designstudio „vonSüden“ zeigt unter dem Titel „By vonSüden with heart“ anhand einer Auswahl von Arbeiten seines Unternehmens, wie Design Relevanz erzeugt.

Die Veranstaltungen der Reihe in der Übersicht